Micrel: Flexibler Power-Management-IC

Bei einem Eingangsspannungsbereich von 2,7 bis 5,5 V stellt der neue Power-Management-IC MIC2810 von Micrel drei Ausgangsströme von 600 mA und zweimal 300 mA zur Verfügung.

Außerdem ist eine Power-on-Reset-Funktion integriert, die alle drei Spannungen überwacht. In einem MLF-16-Gehäuse mit einer Fläche von 3 mm x 3 mm untergebracht, eignet sich der MIC2810 für den Einsatz in tragbaren Geräten Mobiltelefonen, PDAs, Kameras, Mediaplayern, Wirelss-LAN- und Bluetooth-Systemen. Außerdem zielt der Baustein auf die Stromversorgung von CPLDs ab, die mit Spannungen zwischen 3,3 und 5 V arbeiten. Der auf dem MIC2810 integrierte DC/DC-Wandler liefert im PWM-Mode einen Ausgangsstrom von 600 mA, arbeitet mit einer Frequenz von 2 MHz und erreicht einen Wirkungsgrad von bis zu 93 Prozent. Die übrigen zwei Ausgangsströme von jeweils 300 mA liefern die integrierten LDOs, von denen einer direkt an den Ausgang eines DC/DC-Wandlers oder an die Hauptstromversorgung  angeschlossen werden kann. Der Eingangsspannungsbereich des ersten LDOs liegt zwischen 1,65 und 5,5 V,  die des zweiten zwischen 2,7 und 5,5 V. Die Ausgangsspannungen beider LDOs reichen von 0,8 V bis 3,6 V. Micrel liefert den MIC2810 ab sofort in Stückzahlen aus, den Preis beziffert das Unternehmen auf 2,25 Dollar bei einer Abnahme von 1000 Stück.