MEMS-Markt: Umsatz klettert

Der Umsatz mit MEMS-Produkten (Micro Electromechanical Systems) hat 2006 laut den Marktforschern von Yole Développement einen Umsatz von fast 6 Mrd. Dollar erreicht und wächst weiter mit einer durchschnittlichen Rate von 14 Prozent pro Jahr.

Zu den führenden Unerhemen in diesem Bereich zählen Texas Instruments mit ienem Umsatz von 883 Mio. Dollar, Hewlett-Packard, Robert Bosch, Lexmark, Seiko Epson, STMicroelectronics, Canon, Freescale, Analog Devices und Denos, die auf einen Umsatz von 170 Mio. Dolalr kommt.

Die steigende Zahl an Anwendungen im Consumer-Geräten und in Autos führt dazu, dass die Hersteller ihre Fertigungen zunehmend von 6-Zoll- auf 8-Zoll-Wafer umstellen. »In Stückzahlen gerechnet klettert der Markt für MEMS sogar um durchschnittliche über 25 Prozent pro Jahr. Doch die Preise fallen und dieser Preisdruck zeigt, dass der MEMS-Markt langsam erwachsen wird«, sagt Jean Christophe Eloy, CEO und Gründer von Yole Développement. In der neusten Ausgabe des MEMS Industry Status  (MIS 07) analysiert Yole den MEMS-Markt, zeigt Trends auf beschreibt im Detail die 30 weltweit führenden MEMS-Hersteller.