Mehr Leistung: Delfino-MCUs von TI für High-End-Echtzeit-Applikationen

Mit der Delfino-Familie stellt Texas Instruments einen Gleitkomma-Controller vor, der mit 300 MHz getaktet ist. Damit eignet sich der Baustein speziell für Echtzeit-Regelungsaufgaben.

High-End-Regelungs-Applikationen erfordern neben einer hohen Leistung die Genauigkeit der Gleitkommaverarbeitung sowie optimierte Peripheriekomponenten, um die strengen Anforderungen zu erfüllen, die in puncto Effizienz, Präzision und Zuverlässigkeit an solche Systeme gestellt werden.

Als Antwort auf diese Anforderungen hat Texas Instruments auf der embedded world die TMS320C2834x-Delfino-Gleitkommacontroller vorgestellt, die gegenüber den bestehenden TMS320C2000-Bausteinen die doppelte Gleitkomma-Performance bieten. Die Controller bieten einen Single Cycle Access RAM (Read Only Memory) mit 516 KB und verfügen über PWM-Ausgänge (Pulse Width Modulation) und andere für Regelungen relevante Funktionen. Als Unterstützung zu den neuen Delfino-Bausteinen gibt es zwei neue modulare controlCARD-Tools, mit deren Hilfe die Entwicklung von Echtzeit-Regelungs-Applikationen in den Bereichen Servoantriebe, erneuerbare Energien, Überwachung von Stromleitungen und Fahrerassistenzsysteme beschleunigt werden kann.

Die wichtigsten Funktionen der C2834x-Delfino-Controller:

  • C28x-Kern mit 300 MHz gewährleistet schnelle Reaktion auf Interrupts, minimale Latenzzeiten sowie Ausführung komplexer Regelungsalgorithmen und Datenanalysen in Echtzeit.
  • 32-Bit-Gleitkommaeinheit erleichtert die Programmierung von Mengenberechnungen, beseitigt Probleme im Zusammenhang mit Skalierung und Sättigung und verbessert die Performance von Algorithmen wie Park-Transformationen und PIDs (Proportional Integral Derivatives).
  • 516-KB-On-Chip-Single-Cycle-Access-RAM sorgt für besonders schnelle Programmausführung und Datenzugriffe.
  • Flexible PWM-Module mit einer hohen Auflösung von 65 ps gewährleisten größtmögliche Genauigkeit.
  • Peripheriekomponenten für CAN, I²C, SPI und standardmäßige serielle Schnittstellen (SCI) bieten einfache Anschlussoptionen für die Kommunikation innerhalb des Systems.
  • Schnittstelle für externe ADCs bietet Entwicklern vielerlei Auswahlmöglichkeiten aus dem umfangreichen TI-Portfolio hochpräziser A/D-Wandler.
  • Code-Kompatibilität über die gesamte C2000-Plattform hinweg ermöglicht es Entwicklern, Produktreihen einfach zu skalieren und Code in den verschiedensten Controllern – vom 40-MHz-Piccolo bis zum 300-MHz-Delfino – wiederzuverwenden.