Maxim: Video-Filter mit SmartSleep-Technik

Die SmartSleep-Technik hat Maxim jetzt erstmals in analoge Video-Filter implementiert. Die neuen Vierkanal-Filter des Typs MAX9508 / MAX9512 sparen damit deutlich Leistung, denn SmartSleep schaltet die Filter und Verstärker der nicht benötigten Kanäle ab.

SmartSleep kann jeden einzelnen Kanal jeweils in drei Power-Modes versetzen: Standby, Active Detect und Full Operation. Wenn kein Video-Eingangssignal vorliegt, arbeitet das IC im Standby-Modus und nimmt lediglich 7 µA auf. Liegt ein Sync-Signal am Eingang an, dann nimmt das IC den Active-Detect-Modus ein und sucht nach einer Ausgangslast. Liegt sie vor, schaltet das IC in den Full-Operation-Modus. Dann aktiviert die SmartSleep-Funktion selektiv die Video-Filter und Ausgangsverstärker eines Kanals mit einer Last. Jeder aktivierte Kanal nimmt dann 3,3 mA plus dem Ausgangslaststrom auf.

Außerdem bietet der MAX9508 bidirektionale Video-Unterstützung, was ihn sehr vielseitig einsetzbar macht. Mit einem zusätzlichen Y/C-Mixer hat Maxim den MAX9512 speziell für den Einsatz in Media-Playern ausgelegt. Beide ICs sitzen in einem TQFN mit 16 Anschlüssen (3 x 3 mm). Sie kosten bei Abnahme von 1000 Stück 0,59 Dollar. Muster und Evaluierungs-Kits stehen zur Verfügung.