Magma: schwaches erstes Quartal 2009 und neuer Präsident für Magma KK

Magma hat mit Stuart Harrington einen neuen Präsidenten für sein japanisches Tochterunternehmen Magma KK. Außerdem konnte Magma mit einem Umsatz zwischen 44,5 und 45,5 Millionen Dollar seine angestrebten Ziele für das erste Quartal 2009 nicht ganz erreichen.

Harrington verfügt über eine 20-jährige Erfahrung auf dem japanischen und asiatischen EDA-Markt, da er vor seiner Anstellung für Cadence in Japan der Vice President of Marketing und Vice President der PCB System Division war. Zuvor war er bei Orcad Japan. Nach der Akquisition von Orcad durch Intelligent Systems Japan wurde er zum Präsidenten berufen.

Mit einem Umsatz im Bereich zwischen 44,5 und 45,5 Millionen Dollar verpasste Magma seine für das erste Quartal des Jahres 2009 gesetzten Ziele in Höhe von 50 bis 51,5 Millionen Dollar. Auf Basis der amerikanischen Rechnungslegungs-Grundsätze GAAP entspricht dieses einem Verlust von 0,43 bis 0,38 Dollar je Aktie. Ziel für dieses Quartal war es, einen Verlust zwischen 0,38 und 0,36 Dollar je Aktie zu erreichen.

Die nicht erreichten Zielsetzungen sind laut Magma auf Verzögerungen bei Kaufentscheidungen von Kunden und Änderungen des Vertriebsweges zurückzuführen.