Leichter Zuwachs für den Halbleitermarkt Europa

Insgesamt stieg der Halbleiterumsatz in Europa im August laut der World Semiconductor Trade Statistics (WSTS) gegenüber dem Juli um 1,3 Prozent auf 3,214 Mrd. Dollar.

Gegenüber dem August 2005 beträgt der Zuwachs 4,4 Prozent. Von Januar bis August 2006 sank der Halbleiterumsatz jedoch im Vergleich zur Vorjahresperiode um 0,3 Prozent.

In Euro gerechnet, ergibt sich ein etwas anderes Bild: Der Umsatz im August in Höhe von 2,527 Mrd. Euro liegt um 1,1 Prozent über dem des Juli und um 0,1 Prozent über dem des August 2005. Der Gesamtumsatz 2006 bis August stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 2,0 Prozent.

Weltweit kletterte der Halbleiterumsatz im August 2006 gegenüber dem Vormonat um 2,1 Prozent auf 20,542 Mrd. Dollar. Gegenüber dem August 2005 liegt die Steigerung bei 10,5 Prozent. Der weltweite Halbleitermarkt konnte bis August 2006 gegenüber dem Vorjahr um 8,7 Prozent zulegen.

Der leicht gestiegene Umsatz in Europa ist vor allem dem wieder wachsenden Bedarf an Prozessoren zu verdanken, der laut der European Semiconductor Association in Europa genauso wie in anderen Weltregionen anzog. Der Speichermarkt hat sich aus Sicht der IC-Hersteller positiv entwickelt, auch wenn ein moderater Nachfragerückgang im Flash-Bereich zu verzeichnen war. Interessant ist auch, dass ICs für Automotive-Anwendungen schwächer nachgefragt wurden. Der steigende Umsatz mit ICs für digitale Consumer-Geräte, für DSPs und analoge ICs für den Einsatz in der Kommunikation spiegelt die positive Entwicklung auf den Endmärkten – Handys und digitales TV – wider.