LED-Treiber ohne Schaltwandler und Mikrocontroller

Mit dem MAX16806 hat Maxim einen EEPROM-programmierbaren, 350-mA-LED-Treiber für Spannungen bis 40 V entwickelt, der für ultrahelle LEDs ausgelegt ist und Schaltwandler sowie ein vom Mikrocontroller erzeugtes PWM Signal überflüssig macht.

Damit will Maxim die Modul-Herstellung vereinfachen und die Produktionskosten reduzieren. Außerdem reduziert sich die EMV-Abstrahlung, was etwa für Anwendungen von LEDs im Innen- und Außenraum von Autos von Vorteil ist. Über den Strom-Mess-Widerstandswert in Kombination mit einer EEPROM-programmierbaren Strom-Messreferenz lässt sich der LED-Strom an alle LED-Varianten anpassen.

Der Treiber kann über eine I²C-Schnittstelle programmiert werden, um den LED Strom abzuregeln wenn die Versorgungsspannung oder die LED-Temperatur über die programmierten Schwellen steigen. Ein vom Mikrocontroller erzeugtes PWM Signal ist nicht erforderlich, weil der integrierte 200-Hz-Rampengenerator die analoge Steuerung von PWM oder langsamer Raum-Abdimmung ermöglicht. Der Hochvolt-DIM-Eingang (40 V) kann mit einem externen 2-kHz-PWM-Signal synchronisiert werden. Die kurzen An- und Ausschaltverzögerungen gewährleisten ein weites Dimmverhältnis, während die Pulsformung elektromagnetische Abstrahlung minimiert.

Die Treiber MAX16806/MAX16805 sind für den automobilen Temperaturbereich (-40°C bis +125°C) spezifiziert und sie sitzen im 5 mm x 5 mm großen, thermisch optimierten, 20-poligen TQFN mit einer Nennleistung von 2,67W.