LCDs: Die Gewinne schrumpfen in einem wachsenden Markt

Der Markt für LC-Displays größer 10 Zoll boomt: Der Umsatz mit ihnen soll jährlich um 12 Prozent wachsen, auf 96,2 Mrd. Dollar im Jahr 2011. Das erwarten die Marktforscher von isuppli.

Doch lässt sich am hart umkämpften Markt auch Gewinn erzielen? Sweta Dash, Director des Bereichs »LCD and Projection« von iSuppli, hat Zweifel: »Die Durchschnittspreise fallen und damit auch die Margen.« Das brächte so machen Hersteller in Bedrängnis.

Ende 2006 sah die Lage besser aus; die Hersteller konnten wegen des Weihnachtsgeschäfts ein sehr gutes viertes Quartal verzeichnen. Im ersten Quartal 2007 ging es dann bei einigen Unternehmen aber in die roten Zahlen. Dash nennt als Gründe eine saisonbedingte schwache Nachfrage, eine Überangebot an großen Panels und einen enormen Preisdruck. »Einige Hersteller sahen sich gezwungen, ihren Ausstoß zurückzufahren.« Zudem hätten sie ihre Expansionspläne verschoben. Daraufhin habe sich die Lage am Markt wieder stabilisiert, doch Dash spricht von einer »nur kurzen Verschnaufpause für die Hersteller.«

Besonders »wackelig« ist die Lage am LCD-TV-Markt - trotz großer Wachstumsraten, denn hier fallen die Preise besonders zügig. Ein Beispiel: Ein 32-Zoll-WXGA-TV-Panel verkauften die LCD-Hersteller im vierten Quartal 2006 für 335 Dollar; »mit einer Marge von 6 Prozent«, schätzt Dash. Im ersten Quartal sank der Preis des Panels auf 305 Dollar und die Marge laut Dash auf 1 Prozent. Tendenz: fallend.