Kleinste programmierbare Oszillator-ICs

In einem 2 x 1,3 x 0,6 mm großen DFN-Gehäuse mit sechs Pads stecken die Oszillatoren der Serie »PicoPLL« des Herstellers PhaseLink (Vertrieb: Petermann-Technik).

Dabei handelt es sich laut Petermann-Technik um die kleinsten programmierbaren Oszillator-ICs auf dem Markt. Die Bausteine sind mit Versorgungsspannungen ab 1,8 V DC im Frequenzbereich von bis zu 200 MHz erhältlich. In CMOS-Technik aufgebaut, bieten sie zwei voneinander unabhängig programmierbare Ausgangsfrequenzen. Ihre Jitter- und Phasenrauschwerte sind sehr gering. Die Oszillatoren verbrauchen wenig Strom; sie bieten eine »Output-Enable«- und eine »Power-Down«-Funktion. Ihr »Frequency Selection Mode« ermöglicht es, jederzeit digital zwischen zwei Frequenzen umzuschalten. Getaktet werden sie mit Uhrenquarzen, Standardquarzen oder externen Referenzsignalen mit Frequenzen von 10 bis 50 MHz.