Kleines Umsatzplus für austriamicrosystems

Der Analog-IC-Hersteller austriamicrosystems, Unterpremstätten, meldet für das erste Quartal 2007 »eine positive Entwicklung im Umsatz und gute Profitabilität«.

Der konsolidierte Gruppenumsatz stieg leicht auf 39,4 Mio. Euro von 38,8 Mio. Euro im Vorjahresquartal. Die Bruttogewinnmarge im ersten Quartal blieb mit 49% auf hohem Niveau im Vergleich zu 45% im Vorjahreszeitraum. Aufgrund erwarteter höherer F&E-Aufwendungen für die Entwicklung künftiger Produktplattformen erreichte das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) 3,7 Mio. Euro im ersten Quartal, verglichen mit 4,3 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis nach Steuern des ersten Quartals betrug 3,5 Mio. Euro gegenüber 3,9 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Der Gesamtauftragsbestand betrug 54,2 Mio. Euro am 31. März 2007 gegenüber 58,3 Mio. Euro am 31. März 2006.

Das Ergebnis des ersten Quartals 2007 zeige u.a. die Auswirkungen des noch andauernden Auslaufens eines bisherigen Kunden im Bereich Kommunikation, während sich austriamicrosystems auf den Produktionsanlauf für eine Reihe wichtiger, hochvolumiger Produkte und Kunden im zweiten Halbjahr 2007 vorbereite. Man erwarte für das laufende Jahr eine positive Geschäftsentwicklung mit Wachstum bei Umsatz und Ertrag.

austriamicrosystems bestätigte seine Erwartung eines zweistelligen Umsatzwachstums für das Gesamtjahr 2007 gegenüber 2006 bei gleichzeitig deutlichem Ertragswachstum.