Freescale Kinetis KL02, der kleinste ARM-basierte Mikrocontroller der Welt

Finde den Mikrocontroller: Der KL02 ist der kleinste ARM-basierte Mikrocontroller der Welt
Finde den Mikrocontroller: Der KL02 ist der kleinste ARM-basierte Mikrocontroller der Welt

Damit das »Internet der Dinge« Wirklichkeit wird, braucht es vor allem kleine, energieeffiziente Mikrocontroller. Mit dem Kinetis KL02 hat jetzt Freescale einen im Portfolio.

»Wir glauben, dass das `Internet der Dinge` den Mikrocontrollermarkt einen großen Schub geben wird«, ist sich Geoff  Lees, Senior Vice President and General Manager Microcontrollers bei Freescale sicher. Voraussetzung dafür sind allerdings Mikrocontroller, die über kleine Abmessungen, hohe Rechenleistung, Energieeffizienz und vielfältigen Kommunikationsoptionen verfügen. Genau so einen Controller hat Freescale jetzt auf der embedded world in Nürnberg vorgestellt.

Mit seinen Abmessungen von nur 1,9 x 2,0 mm² ist die Kinetis KL02 um 25 Prozent kleiner als der bisher kleinste ARM-Mikrocontroller. Herzstück des Bausteins ist der  neueste 32-Bit ARM Cortex-M0+-Prozessor. Außerdem wurden modernste Stromsparfunktionen und eine ganze Reihe von Analog- und Kommunikationsmodulen untergebracht.

»Wir waren die ersten, die auf den ARM Cortex-M4- und Cortex-M0+-Prozessoren basierende MCUs auf den Markt gebracht haben, wir setzen neue Maßstäbe bei der Energieeffizienz von MCUs der Einstiegsklasse, und jetzt haben wir die kleinste ARM Powered MCU der Welt realisiert und bereiten damit dem 'Internet of Things' den Weg«, gibt sich Lees nicht ungescheiden.

Dem Kinetis KL02 liegt eine »Wafer-Level Chip-Scale Package«-Technologie (CSP) zugrunde. Bei dieser  Gehäusetechnologie wird der Chip direkt mit den Lötkontakten des Gehäuses verbunden und diese wiederum mit der Platine. Bonddrähte bzw. Interposer-Folien können so komplett entfallen, die Induktivität zwischen Chip und Platine wird minimiert, die thermische Leitfähigkeit verbessert sich und das robuste Gehäuse hält auch unwirtlichsten Bedingungen stand. Der  KL02-Baustein ist neben den größeren 120/143-Pin K60/K61-Varianten der Kinetis K-Baureihe die dritte CSP-MCU im Kinetis-Portfolio. Weitere Kinetis CSP-Mikrocontroller mit noch höherer Rechenleistung, größerem Speicher und komplexerem Funktionsumfang sollen noch im Laufe des Jahres 2013 vorgestellt werden.

Die Kinetis KL02 MCU macht sich die Energieeffizienz des Cortex-M0+-Kerns zunutze und senkt die Schwelle für die Stromaufnahme der Kinetis L-Baureihe auf einen niedrigeren Einstiegspunkt. Der KL02 wartet mit 15,9 CM/mA auf und verfügt - wie die anderen Kinetis-Mikrocontroller auch - über autarke Peripheriefunktionen mit intelligenter Stromspartechnik (in diesem Fall ADC, UART und Timer), 10 flexible Betriebsmodi und umfangreiche Takt- und Power-Gating-Funktionalität für einen noch verlustärmeren Betrieb. Ein Low-Power Boot-Modus reduziert Leistungsspitzen während des Bootvorgangs oder beim Wecken aus dem Deep-Sleep-Modus.

Mit der Bemusterung der Kinetis KL02 CSP-MCU soll im März 2013 begonnen werden. Voll qualifizierte Muster für den Massenmarkt sollen im Juli 2013 verfügbar sein. Bei Abnahme von 100.000 Stück liegt die Preisempfehlung bei  0,75 Dollar.