Intensive Zusammenarbeit zwischen AIM-D und RFID

AIM-Deutschland e.V. und das Informationsforum-RFID e.V. haben eine Intensivierung ihrer Zusammenarbeit beschlossen, um die Marktausbreitung von RFID-Anwendungen zu unterstützen und die gesellschaftspolitische Diskussion weiter voranzubringen.

Die beiden Organisationen verfügen über komplementäre Netzwerke: AIM-D ist ein Verband mit 159 Mitgliedern in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Dazu gehören Großkonzerne ebenso wie über 120 Mittelstandsunternehmen (KMU) sowie 19 Forschungsinstitute und andere Verbände.

Das Informationsforum-RFID umfasst weltweit Unternehmen aus den Bereichen Handel, Konsumgüter-Industrie, Automobilindustrie, IT und Dienstleistungen. Ziel ist es, den Dialog für Themen rund um RFID zu fördern.

»Die Zusammenarbeit mit dem Informationsforum-RFID gibt AIM eine Platform, um intensiver mit IT-Konzernen und Anwender-Unternehmen bei der Ausbreitung von RFID zu kooperieren«, betont Frithjof Walk, Vorsitzender des Vorstands von AIM-D.

Prof. Dr. Michael ten Hompel, Vorstandsvorsitzender des Informationsforum-RFID: »Die wirtschaftliche Bedeutung von RFID für den Wirtschaftsstandort Deutschland ist enorm. Deshalb ist es für uns wichtig, den Dialog über RFID gemeinsam mit unserem Kooperationspartner AIM-D zu verstärken«.

Bereits in der Vergangenheit haben beide Organisationen kooperiert und beispielsweise durch die Arbeit im Beirat des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie dazu beigetragen, die Diskussion über RFID auf politischer Ebene weiter voranzutreiben.

Für die CEBIT2008 haben das Informationsforum-RFID und AIM-D eine intensive Zusammenarbeit innerhalb des Ausstellungsschwerpunkts »Auto-ID/RFID-Solutions-Park« vereinbart.