Intels Brückenkopf in die Unterhaltungsindustrie

Mit seinem »Media Prozessor« startet Intel einen groß angelegten Vorstoß in die Unterhaltungselektronik. Die neuen Geräte, die auf diesem Prozessor basieren, sollen neben ihren herkömmlichen Funktionen auch Internetzugang haben.

Was Intel will, ist die Vernetzung von Konsumelektronikgeräten und Internet auf Grundlage der x86-Architektur. Wie das aussehen soll, hat Intel auf dem »Intel Developer Forum« (IDF) in San Fransisco mit einem Beispiel vorgestellt. In Zusammenarbeit mit Yahoo wurde der »Widget Channel« vorgestellt. Dieser »Widget Channel« ist die Zusammenführung von Yahoos »Widget Engine« und einem Fernseher. Dabei kann sich der Zuschauer im Vorfeld gesuchte Themen aus dem Internet auf dem Bildschirm anzeigen lassen.

Internet und Fernsehen zusammenzubringen ist zwar nicht neu, allerdings setzen die meisten Hersteller eher auf IPTV, also die Integration von Fernsehen auf dem PC. So gesehen versucht es Intel nun auf einem anderen Weg.



Der CE 3100


Wenn man sich den »Media Prozessor« CE 3100 genauer anschaut wird deutlicher, wo Intel überall hinein möchte. Es handelt sich um ein System-on-Chip, das speziell für die Unterhaltungselektronik entwickelt wurde. Kern des Ganzen ist ein 90-nm-Pentium-M-Prozessor, der mit 800 MHz getaktet ist. Dazu kommen ein dreikanaliger Memory-Controller, mehrere DSPs für die Audioverarbeitung, ein Hardware-Dekoder für MPEG-2 oder H.264 sowie ein Prozessor für das Display. Der SoCs bietet neben herkömmlichen PC-Funktionen auch eine hochwertige Video-, Audio- und Bildverarbeitung. Weitere Prozessoren dieser Familie sollen folgen.

Eingesetzt werden sollen diese Chips in allen möglichen Geräten wie etwa Blue-ray- oder DVD-Playern, Settop-Boxen oder wie beim »Widget Channel« in Fernsehern. Mit all diesen Geräten kann man dann ins Internet gelangen. Samsung und Toshiba sollen bereits Interessen an solchen Geräten haben.

Eric Kim, Intel Senior Vice Präsident und General Manager der Intel Digital Home Group, erklärt, welche Entwicklung Intel bei der Konsumelektronik sieht: »Wenn Verbraucher Internetzugang wünschen, ganz gleich, wo sie sich gerade befinden und welches Endgerät sie nutzen, so beeinflusst das Web weiterhin unser Leben auf ganz neue Weise. Es entwickelt sich dank der neuen Generation von UE-Geräten mit Internetverbindung unaufhaltsam hin zum Fernsehen.«