Intel steigert Gewinn

Intel hat im ersten Quartal einen Umsatz von 8,9 Mrd. US-Dollar und einen Nettogewinn von 1,6 Mrd. US-Dollar erzielt.

Das entspricht einer Gewinnsteigerung von 19 Prozent im Vergleich zum selben Vorjahreszeitraum. Der Umsatz sank um einen Prozent (Vj. 8,94 Mrd. Dollar).

Im vierten Quartal 2006 hatte der Umsatz von Intel noch 9,7 Mrd. Dollar betragen, was einen Rückgang von 9 Prozent bedeutet. Der Gewinn lag dabei jedoch 7 Prozent unter dem Gewinn dieses Quartals.

Die Anlaufkosten für die 45-nm-Produktion konnten durch geringere Kosten von Mikroprozessoren und den Verkauf von Inventurbeständen kompensiert werden.

Der Verkauf von Prozessoren, Chipsets, Motherboards und Flash-Speichern war geringer als im letzten Quartal. Das Ziel, die Belegschaft auf 92 000 Angestellte zu kürzen, wurde bereits ein Quartal früher erreicht.

Für das zweite Quartal 2007 erwartet Intel einen Umsatz zwischen 8,2 und 8,8 Mrd. Dollar.