Intel führt Centrino 2 ein

Nach 5 Jahren führt Intel eine neue Centrino-Generation ein. Die sparsamsten Varianten dieser Notebook-Prozessoren brauchen lediglich 25 W.

Die Centrino-Plattform besteht aus Prozessor, Chipsatz und Wireless-Modul, und an allen drei Komponenten hat Intel optimiert. Der Prozessor wird im neuen 45-nm-Prozess mit High-K/Metal-Gate-Transistoren gefertigt. Dies verringert die Leckströme, wodurch Intel in der Lage ist, einen Dual-Core-Prozessor mit 25 Watt TDP anzubieten (bisher: 35 W). Am oberen Ende der Leistungsskala steht ein mit 3,06 GHz getakteter »Extreme«-Prozessor, der allerdings auch mit 44 Watt klassifiziert wird. Weitere Verbesserungen des Prozessors sind ein auf 1066 MHz beschleunigter Front-Side-Bus sowie 6 Mbyte L2-Cache. In den nächsten 3 Monaten will Intel 8 weitere Centrinos einführen, darunter den ersten mobilen Quad-Core.

ProzessorTaktFSBCacheTDPPreis (1000 St.)
P84002,26 GHz1066 MHz3 Mbyte25 W209 $
P86002,40 GHz1066 MHz3 Mbyte25 W241 $
P95002,53 GHz1066 MHz6 Mbyte25 W348 $
T94002,53 GHz1066 MHz6 Mbyte35 W316 $
T96002,80 GHz1066 MHz6 Mbyte35 W530 $
X91003,06 GHz1066 MHz6 Mbyte44 W851 $


Der Chipsatz zeichnet sich vor allem durch die verbesserte Grafik-Engine aus, die Blu-Ray-Filme ohne Stottern wiedergeben kann. Ebenfalls neu ist ein »On-the-fly«-Umschaltmechanismus zwischen interner Chipsatz- und externer PCI-Express-Grafik: Ohne neu zu booten, kann der Chipsatz zwischen beiden Grafikprozessoren umschalten. Die stromfressende externe Grafik wird dann nur für bestimmte Anwendungen eingeschaltet, wenn sie wirklich benötigt wird.
 
Das Wireless-Modul mit Draft-n-WLAN wurde auf 450 Mbit/s beschleunigt, unterstützt aber auch die langsameren Standards 802.11a/g. Im Verlauf des Jahres soll auch eine optionale WiMAX-Erweiterung angeboten werden.