In-Stat-Report: USB wird drahtlos

2007 wird das Jahr, in dem drahtloses USB (Wireless USB, WUSB) den Durchbruch schafft. Das erwarten Analysten des US-amerikanischen Marktforschungsunternehmens In-Stat.

Den Anfang werden ab Mitte 2007 Dongles und Hubs machen, die PCs mit Peripheriegeräten wie Druckern und Kameras kommunizieren lassen. Aber noch vor Jahresende sollen auch integrierte »Certified WUSB-Produkte« auf den Markt kommen. Das sind WUSB-Produkte auf Basis der Ultra-Wide-Band-Technik (UWB), deren Zertifizierung die WiMedia Alliance vornimmt.
Mit UWB lässt sich eine drahtlose Verbindung über mehrere m Distanz aufbauen, die eine Kanalkapazität von mehr als 100 Mbit/s ermöglicht.

Der schnellste Betriebsmodus liegt bei 480 MBit/s und ist somit geeignet, leitungsgebundene USB-Verbindungen zu ersetzen. Führende Halbleiterhersteller wie Intel unterstützen WiMedia aktiv und bieten fertige Schnittstellen zu allen zertifizierten UWB-Funkchips an. 2006 wurden laut In-Stat-Analyst Brian O’Rourke mehr als 2 Mrd. USB-Ports verkauft. Ab 2007 wird nach seiner Einschätzung die drahtlose Variante einen schnell wachsenden Anteil des USB-Marktes erobern. Gleichzeitig werde die Zahl der ausgelieferten Ports bis 2011 durchschnittlich um 12,3 Prozent wachsen.