Hochintegrierter Imaging-Chip für tragbare Ultraschallsysteme

Der neue Imaging-Chip AD9271 von Analog Devices enthält auf dem Chip einen kompletten Achtkanal-Ultraschall-Empfänger. Er reduziert den Platzbedarf für den Signalpfad tragbarer Ultraschallsysteme um 50 Prozent, die Stromaufnahme um 25 Prozent.

Die analoge Eingangsstufe (AFE) des AD9271 ersetzt den bisherigen aus mehreren Chips bestehenden diskreten Aufbau. Auf dem Chip sind neben dem 12-Bit-A/D-Wandler ein rauscharmer Verstärker (LNA), ein Verstärker mit variabler Verstärkung (VGA) und ein Anti-Aliasing-Filter (AAF) integriert. 
Mit dem neuen Imaging-Chip lassen sich Geräte entwickeln, die über mehr Kanäle als bisher verfügen und die Batterie oder Stromversorgung nicht zusätzlich belasten. Der in einem weiterentwickelten CMOS-Prozess gefertigte Chip arbeitet mit 10 bis 50 MSPS und nimmt mit 115 bis 175 mW pro Kanal 25 Prozent weniger Leistung als vergleichbare Produkte auf. Der A/D-Wandler AD9271 mit integrierter, analoger Eingangsstufe kostet bei Abnahme von 1.000 Stück je nach Geschwindigkeitsklasse zwischen 40 und 72 Dollar. Er sitzt im bleifreien, 14 mm x 14 mm großen 100-poligen TQFP-Gehäuse.