HF-Front-End-Systemlösung reduziert die Kosten

Mit dem neuen HF-Front-End-Modul SE2559L von SiGe Semiconductor lässt sich bei Wi-Fi-Systemen gemäß 802.11b/g ein erhöhter Integrationsgrad und geringere Kosten erreichen.

Grundlage des neuen RF Front-Ends ist eine Architektur, die etwa 60 Prozent weniger Platz benötigt als konkurrierende Produkte. Durch die Integration einer großen Zahl von Features können beim SE2559L mehrere externe Bauteile wegfallen, sodass dem Hersteller bei der Implementierung der 802.11b/g-Funktionalität ca. 15 Prozent weniger Kosten entstehen.

Der SE2559L enthält in einem 4 x 5 mm kleinen QFN-Gehäuse die gesamte Funktionalität, die zwischen Transceiver-Ausgang und Antenne benötigt wird. Da beim SE2559L außerdem jegliche externen Anpassungsmaßnahmen und Referenzspannungen wegfallen, reduzieren sich neben dem Platzbedarf auch die Systemkosten. Gleichzeitig vereinfachen sich das Design, das Testen und die Produktion.

Der SE2559L kommt auf eine Ausgangsleistung von +18dBm bei 3 Prozent EVM im 802.11g-Modus. Beim Betrieb mit +21dBm im 802.11b-Modus werden sämtliche ACPR-Anforderungen erfüllt. Im 802.11g-Betrieb nimmt der SE2559L an einer einzigen 3,3-V-Spannungsquelle lediglich 142 mA auf - das sind ca. 25 Prozent weniger als bei existierenden Lösungen. Der SE2559L befindet sich bereits in der Produktion. SiGe bietet ergänzend den SE2558L an, der mit dem SE2559L identisch ist, aber einen Positive Slope Power Detector besitzt.