Halbleiter-Rangliste verschiebt sich

Im zweiten Quartal 2009 hat sich die Rangliste der Halbleiterhersteller verändert: TSMC ist der große Gewinner, Freescale und Fujitsu die Verlierer.

Die positive Entwicklung am Halbleitermarkt (insgesamt stiegen die Umsätze in Q2/2009 gegenüber Q1/2009 um 21 Prozent) hat die Hersteller-Rangliste kräftig durcheinandergewürfelt. Zwar konnten die Top 4 Intel, Samsung, Toshiba und Texas Instruments ihre Positionen behaupten, die im ersten Quartal abgestürzte Foundry TSMC konnte sich jedoch von Platz 10 auf Platz 5 verbessern. Dabei stiegen die Umsätze um nicht weniger als 93 Prozent.

Weitere Gewinner waren Hynix und Nvidia, die Umsatzsteigerungen von 40 bzw. 33 Prozent verbuchen konnten und von Platz 13 auf Platz 10 bzw. von Platz 21 auf Platz 18 stiegen. Auch Samsung und Qualcomm generierten überdurchschnittliche Umsatzsteigerungen. Auffällig ist, dass aus den Top 20 ganze 19 Unternehmen ihren Umsatz gegenüber dem ersten Quartal verbessern konnten.

Für Freescale hingegen geht als einziges Unternehmen aus den Top 20 die Talfahrt weiter: In Q2 wurden nochmals 2 Prozent weniger umgesetzt als in Q1. Aber auch die Freude bei AMD und Fujitsu dürfte limitiert sein: Nachdem AMD in Q1 nach langer Zeit mal wieder in die Top 10 zurückgekehrt war, fiel man erneut auf Platz 12 zurück. Ein kleiner Trost dürfte sein, dass die Umsätze immerhin um 1 Prozent gewachsen sind. Und Fujitsu, in Q1 noch auf Platz 17, fiel aus den Top 20 auf Platz 22 zurück. Der Grund für diese negative Entwicklung dürfte derselbe sein wie bei Freescale: Eine zu große Abhängigkeit vom Automobil-Geschäft, das sich für die Halbleiter-Industrie immer noch als desaströs darstellt.