Günstige Low-Power-FPGAs

Actel hat seine FPGA-Familien Igloo und ProASIC3 um zwei neue Mitglieder erweitert, die für 0,99 Dollar angeboten werden.

Die beiden neuen FPGAs sind für Anwendungen ausgelegt, bei denen eine geringe Stromaufnahme und niedrige Kosten eine Rolle spielen. Bei den Bausteinen AGL015 aus der IGLOO-Familie und A3P015 aus der ProASIC3-Familie handelt es sich um zwei Alternativen zu Low-Density FPGAs und CPLDs. Im Vergleich dazu sind sie laut Herstellerangaben aber kostengünstiger und nehmen weniger Strom auf.

Actels IGLOO-FPGAs nehmen mit 5 µW laut eigenen Angaben etwa 200 Mal weniger statische Leistung auf als Wettbewerbsprodukte und ermöglichen gegenüber derzeit führenden PLDs in tragbaren Anwendungen mehr als die zehnfache Batterielaufzeit. 

Der AGL015 arbeitet mit 1,2 V und 1,5 V, bietet bis zu 250 MHz Systemleistung, 49 I/Os und 1 kBit nicht-flüchtiges Flash-ROM. Der für 1,5 V ausgelegte ProASIC3-Baustein A3P015 bietet bis zu 350 MHz Systemleistung und ebenfalls 49 I/Os sowie 1 kBit nicht-flüchtiges Flash-ROM.

Die neuen FPGAs eignen sich für Anwendungen in der Konsum-Elektronik, Medizin-, Kommunikations- und Industrie-Technik, darunter z. B. tragbare Media-Player, Smart Phones, Memory-Card-Schnittstellen, tragbare Medizingeräte und Wireless Sensoren.

Der IGLOO-Baustein AGL015 und der ProASIC3-Baustein A3P015 werden im März bemustert und gehen im zweiten Quartal 2008 in Serie. Angeboten werden die neuen FPGAs im 8 mm x 8 mm großen Single-Row-QFN-Gehäuse. Die Bausteine werden von Actels Libero-Version 8.2 SP1 unterstützt und in hohen Stückzahlen zu Preisen ab 0,99 Dollar angeboten.