Geburtstagsfeier: 25 Jahre iC-Haus

Grund zum Feiern: Vor 25 Jahren gründeten Dr. Heiner Flocke und Manfred Herz die iC-Haus GmbH. Die Idee dahinter: eigene ICs in eigener Verantwortung zu entwickeln und zu fertigen. Das ist gelungen. Heute beschäftigt iC-Haus 200 Mitarbeiter und macht einen Jahresumsatz von 30 Mio. Euro.

Deshalb hatte das Unternehmen zur Geburtstagsfeier Kunden, Partner und Freunde des iC-Hauses geladen, die viel gute Laune zum Fest mitbrachten. Dr. Heiner Flocke führte in einer launigen Ansprache durch die Geschichte des Unternehmens, von den Anfängen in den Räumlichkeiten einer Schnapsbrennerei über die ersten großen Erfolge – etwa mit den Chips, die in Airbags Einzug hielten und die iC-Haus noch heute in der vierten Generation im Programm führt. Damals gaben große Konzerne Start-ups noch eine Chance und honorierten Kreativität und Innovationsfreude.



Als ein großer Vorteil erwies sich nach Flockes Worten der Standort in Bodenheim: Er erwähnt die gute Zusammenarbeit mit Universitäten, die Infrastruktur und Verkehrsanbindung, aber auch die gute Lebensqualität im Weinanbaugebiet und nicht zuletzt die effektive Industriepolitik in Rheinland-Pfalz. Und auch in Zukunft will er seiner Linie treu bleiben. Als inhabergeführtes Familienunternehmen will iC-Haus für die Kunden, Partner und Mitarbeiter berechenbar bleiben.

Entziehen kann sich das Unternehmen der derzeitigen Situation natürlich nicht, aber das Motto lautet weiterhin: durch Innovationen die Marktposition stärken, das kundenspezifische Packaging im Hause weiter vorantreiben, durch Distributoren, Partner und Schwesterfirmen internationaler werden und in weitere Nischenmärkte vordringen. Auch das BiSS-Interface soll nach dem leidigen Patentrechtsstreit verstärkt als Open-Source-Standard vorangetrieben werden. Aber wie gesagt: als Familienunternehmen wachsen, »gegenüber anderen Modellen gelten wir als äußerst beratungsresistent«, sagt Flocke.