Freescale Semiconductor: von 8 auf 32 Bit

Mit dem ColdFire-V1-Core steht jetzt von Freescale ein Prozessorkern zur Verfügung, der die Basis für die ersten 8-Bit-kompatiblen 32-Bit-Mikrocontroller darstellt.

»In letzter Zeit zeichnete sich der Trend ab, dass die Anwender von 8 Bit direkt auf 32 Bit umsteigen wollen und die 16-Bit-Varianten außen vor lassen«, erklärt Harald Kreidl, Senior Staff Engineer European Distribution Organization Freescale Halbleiter Deutschland. »Wir wollten eine Architektur entwickeln, die den Umstieg leicht macht, und das ist mit ColdFire V1 möglich. Der ganze Core ist auf eine problemlose Migration ausgelegt«, erklärt Kreidl.

Der V1-Core ist ein vereinfachter V2-Core, der über die gleichen Adressierungsmodi und Instruktionen wie der V2-Core verfügt. Er ist ein 32-Bit-Core mit Pipeline und einem 32 Bit breiten Adressbus. Der 8 Bit breite Datenbus ermöglicht die Übertragung von 16 Bit breiten Daten an die Peripherie, indem sie in zwei 8 Bit breite Datenwörter zerlegt werden und mit Hilfe von zwei Zyklen übertragen werden. Der V1-Core unterstützt das gängige Programmiermodell für ColdFire mit 16 Daten- und Adressregistern à 32 Bit.

Weitere Informationen zu dem Thema gibt es in der Ausgabe 32 der Wochenzeitung »Markt&Technik« vom 11. August 2006.