Freescale/IPextreme: Power-Architektur-Prozessorkerne jetzt lizenzierbar

Freescale Semiconductor hat mit IPextreme erneut eine Vereinbarung getroffen: Ab sofort kann jeder Anwender die e200-Prozessorkernfamilie von Freescale über IPextreme lizenzieren.

Sie umfasst vier Versionen: e200z0, e200z1, e200z3, und e200z6. Erst im Herbst 2006 hatte Freescale seinen 68K/ColdFire-V2-Core samt Subsystem zur Lizenzierung über IPextreme freigegeben, jetzt folgt die Power-Architektur mit den e200-Cores. Im Unterschied zu ColdFire V2 geht Freescale in diesem Fall aber noch einen Schritt weiter: Die Lizenzvergabe erfolgt ohne jegliche Restriktionen, konkurrierende Halbleiterunternehmen eingeschlossen; der ColdFire V2 dagegen wird nicht an Halbleiterhersteller weitergegeben.