Freescale betritt den Netbook-Markt

Derzeit hält Intel den Netbook-Markt mit dem Atom noch fest im Griff. Freescale will diesen geschlossenen Markt nun mit einem ARM-basierenden Prozessor angreifen.

Freescale hat zusammen mit dem taiwanesischen Auftragsfertiger Pegatron bereits den Prototypen eines Netbooks entwickelt.

Dazu verwendet Freescale einen speziell dafür entwickelten Prozessor auf Basis eines in 65 nm gefertigten ARM-Cortex-A8: den i.MX515. Der Vorteil dieses Prozessors ist, dass das Netbook eine Laufzeit von bis zu acht Stunden haben wird. Derzeitige Modelle mit dem Atom-Prozessor bringen es auf vier bis fünf Stunden.

Abstriche muss der Nutzer hingegen bei der Leistung und der Kompatibilität hinsichtlich x86-basierender Programmen machen. So lässt sich der i.MX515 nur auf 600 MHz bis 1 GHz takten. Der Atom liegt hingegen zwischen 800 MHz und 1,86 GHz. Als Betriebssystem verwendet Freesacle die Linux-Version Ubuntu von Canonical. Als Flash-Player dient Adobes Flash-Lite-Version für Handys und andere mobile Geräte.

In dem Netbook, das im Handel um die 200 Dollar kosten soll, kommt aber nicht nur Freescales neuer Prozessor zum Einsatz, sondern auch weitere Bausteine aus dem eigenen Haus, zum  Beispiel der SGTL5000-Audio-Codec oder der Power-Management-IC MC13892.

Derzeit verschickt Freescale Muster seines Prozessors an verschiedene Computer-Hersteller. Im zweiten Quartal 2009 soll er dann in Serie gefertigt werden. Erste Netbooks könnten dann also schon im Sommer auf den Markt kommen.

Angesichts der Marktzahlen kann Freescale gute Hoffnungen haben, in das Geschäft mit den preiswerten Mini-Computern einzusteigen. So geht das Unternehmen für das Jahr 2013 von 140 Millionen verkauften Netbooks aus. Im letzten Jahr, als Asus den Durchbruch mit den Netbooks schaffte, wurden weltweit rund 15 Millionen verkauft.

Allerdings plant Intel in diesem Jahr die Einführung seiner 32-nm-Prozesstechnik. Damit würde auch der x86-basierte Atom deutlich weniger Leistung aufnehmen als bisher und somit ebenfalls längere Akku-Laufzeiten ermöglichen.