Freescale baut F&E in Mexiko aus

Mit dem Ausbau seines Forschungs- und Entwicklungszentrums in Mexiko will Freescale seine Position in Latein-Amerika stärken.

Das neue Forschungs- und Entwicklungszentrum in der Nähe der mexikanischen Millionenstadt Guadalajara ist eine Erweiterung der bisherigen Aktivitäten, die Freescale bereits dort hat.

Das neue F&E-Zentrum ist mit einer Fläche von rund 6000 m² dreimal größer als das bisherige F&E-Zentrum. Es soll Platz für bis zu 250 neue Mitarbeiter bieten. Derzeit beschäftigt Freescale bereits 250 Mitarbeiter in Guadalajara.
Geforscht werden soll in vielen Bereichen wie etwa Mikrocontroller und Prozessoren, Sensoren, HF- und Analog-/Mixed-Signal-ICs.

Freescale ist bereits seit 1968 (damals Motorola) in Guadalajara vertreten und hat seit 2004 dort auch ein Design-Center. Ein weiteres Design-Center steht in Brasilien.

Guadalajara ist ein wichtiger Technologie-Standort in Latein-Amerika. Neben Freescale sind u.a. IBM, Intel, HP, Hitachi, Flextronics und Siemens vertreten.