Freescale: 8-Bit-MCUs für das unterste Preissegment

»Die neuen 8-Bit-MCUs sind preislich im unteren Segment angesiedelt - wir sprechen hier von weniger als 50 Cent -, leistungsmäßig aber eher im oberen Segment«, erklärt Harald Kreidl, Technical Marketing Engineer bei Freescale Semiconductor.

Die neue MC9RS08KA-Familie ist die erste Familie, die auf dem kürzlich vorgestellten RS08-Kern basiert, der eine abgespeckte Version der HSC08-Architektur ist. Laut Kreidl adressiert Freescale damit speziell elektromechanische oder Mechatronik-Märkte. Beispielsanwendungen sind Spielzeuge oder kleine Lüfter, Licht-Dimmer oder ähnliches.
Die MCUs sind entweder mit 1 (KA1) oder 2 KByte Flash (KA2) und 63 Byte ausgestattet.

»Dank des großen Speichers lassen sich auch komplexere Anwendungen mit der neuen Familie adressieren«, erklärt Kreidl weiter. Die Spannungsversorgung kann zwischen 1,8 und 5,5 V betragen. Da Freescale mit diesen MCUs auch Kunden angeht, die bislang noch keine oder nur sehr wenig Erfahrung mit Controllern haben, wurde auch die Bedienung der Entwicklungs-Tools vereinfacht. Kreidl fügt noch hinzu, dass bei diesen Controllern die Entwicklungs-Umgebung Code-Warrier kostenlos ist. Die Familie ist pin-kompatibel zur MC9S08QG-Baureihe. Außerdem steht ein Demo-Board (DEMO9RS08KA2 für zirka 50 Dollar) zur Verfügung. Die Controller sitzen entweder in einem 6-Pin-DFN, 8-Pin-PDIP- oder 8-Pin-NB-SOIC-Gehäuse.