FPGA-Design-Software mit kurzen Compilierungszeiten

Mit der Quartus-II-Software-Version 8.0 von Altera werden beim Design mit den Stratix-III-FPGAs (in 65-nm-Prozesstechnik) auf einer Windows-Plattform bis zu 50 Prozent kürzere Compilierungszeiten im Vergleich zur Version 7.2 erreicht – durchschnittlich 22 Prozent.

Auf Linux-Plattformen sind sogar um durchschnittlich 30 Prozent erreichbar. Bei multiprozessor-basierten Servern kommen noch zusätzlich durchschnittlich 20 Prozent hinzu.

Mit der Unterstützung für inkrementale Compilierung der Quartus-II-Software können im Vergleich zu einer standardmäßigen Compilierung bis zu 70 Prozent der erforderlichen Zeit eingespart werden. Damit Entwickler von dieser Funktion voll profitieren können, steht in der Software-Version 8.0 ein neuer »Design Partition Planner« zur Verfügung.

Bei der Partitionierung der Designteile für die inkrementale Compilierung liefert eine interaktive grafische Benutzeroberfläche (GUI) Rückmeldungen über die Logik-Ressourcen oder die Timing-Pfade zwischen den Designteilen in Echtzeit. Damit lässt sich schnell über das effizienteste Partitionierungs-Schema entscheiden.

Sowohl die Subskriptions- als auch die Web-Edition der Version 8.0 stehen seit Juni 2008 auf der Altera-Homepage zum Download zur Verfügung. Das Software-Subskriptions-Programm vereinfacht den Erwerb von Altera-Entwicklungstools, indem alle Software-Produkte und Wartungsgebühren mit einer jährlichen Pauschale abgegolten werden. Für 2495 Dollar sichert die jährliche Subskription dem Kunden die Lieferung der kompletten Quartus-II-Entwicklungs-Software, der Mentor Graphics ModelSim Altera Edition und der kompletten IP Base Suite – mit elf der populärsten IP-Cores von Altera (DSP, Speicher etc.).