Chip-Design-Produktivität mit Hilfe von Design Metrics optimieren Flaschenhälse beim Chip-Design finden

Die Design-Zyklen werden immer kürzer, während gleichzeitig immer höhere Leistung gefordert wird und mehr Funktionsumfang integriert werden soll. Hinzu kommt, dass der Markt, speziell der Konsummarkt, immer kostengünstigere Chip-Lösungen fordert. Dies zwingt die Entwickler von Halbleiter-Chips ständig, die Entwicklungszeiten, die Qualität der Ergebnisse und die Kosten zu optimieren...

Chip-Design-Produktivität mit Hilfe von Design Metrics optimieren

Die Design-Zyklen werden immer kürzer, während gleichzeitig immer höhere Leistung gefordert wird und mehr Funktionsumfang integriert werden soll. Hinzu kommt, dass der Markt, speziell der Konsummarkt, immer kostengünstigere Chip-Lösungen fordert. Dies zwingt die Entwickler von Halbleiter-Chips ständig, die Entwicklungszeiten, die Qualität der Ergebnisse und die Kosten zu optimieren. Doch wie soll eine Verbesserung der Implementierungs-Produktivität erreicht werden, wenn man nicht weiß, wo die Flaschenhälse und die Probleme liegen?

Die Herausforderungen, mit denen Entwickler aktueller Chip-Designs konfrontiert werden, können nur dann systematisch adressiert werden, wenn sich die verschiedenen Implementierungs-Produktivitätsparameter auch messen lassen. Nur so ist feststellbar, wo Zeit verlorengeht und ob Fortschritte bezüglich der Design-Ziele erreicht werden (z.B. Timing Closure) und welcher Aufwand noch notwendig ist, bis das Chip-Design abgeschlossen werden kann.

Doch wer soll das messen? Wie kann das überhaupt gemessen werden, ohne noch weiteren zusätzlichen Aufwand für das Chip-Design zu generieren? Welche Parameter sollen gemessen werden, und wenn schließlich Messdaten zur Verfügung stehen, wie können diese ausgewertet und mit anderen Chip-Design-Projekten verglichen werden?

Dies sind genau die Herausforderungen, denen sich Synopsys Professional Services (SPS) vor inzwischen vier Jahren gestellt hat. Um herauszufinden, wo die Flaschenhälse liegen und wie die Implementierungsproduktivität verbessert werden kann, hat SPS angefangen, relevante Parameter während der Ausführung der Projekte zu messen, aufzuzeichnen und auszuwerten. Aufgrund dieser Daten ist es SPS nun möglich, Projekte miteinander zu vergleichen und systematisch den Design Flow und die Methodik zu verbessern – mit dem Ziel, die Implementierungs-Produktivität zu steigern.