Fairchild: globales Energie- und Umwelt-Team

Fairchild Semiconductor hat im Rahmen von Energiesparprojekten an seinen weltweiten Hauptproduktionsstätten ein globales Energie- und Umwelt-Team zusammengestellt, um Energiesparmaßnahmen zu optimieren und den Einfluss auf das Klima zu reduzieren.

»Wir bieten Produkte, die es Verbrauchern ermöglichen, den Stromverbrauch elektronischer Anwendungen zu senken, und wir sehen es als Pflicht an, unsere eigenen Verfahren für Nachhaltigkeit und grünes Business aktiv zu verfolgen«, so Robin Goodwin, stellvertretender Vorsitzender der Fertigungs- und Lieferkette. 

Das globale Fairchild-Team setzt sich aus lokalen Teams aus Betrieben, Produktions-, Umwelt- und Finanzabteilungen der weltweiten Hauptbetriebe des Unternehmens zusammen. Geleitet wird es vom Direktor der Corporate Environmental Health & Safety Organisation. Diese lokalen Teams wurden gegründet, um Energieeffizienz-Initiativen zu erstellen, die zur Umwelteffizienz in den Niederlassungen beitragen. Diese Verfahren werden unternehmensübergreifend eingesetzt.

Seit 1997 beteiligt sich Fairchild aktiv an Energieeinsparungen. Die Errungenschaften des Unternehmens umfassen unter anderem:

- Die Senkung des Stromverbrauchs von Server- und Internet-Technologie um 43 Prozent.

- Die Senkung des Wasserverbrauchs um über 200 Millionen Liter.

- Die Nutzung von Windenergie als alternative Stromquelle.

- Die Senkung des Energieverbrauchs um über 40 Prozent in einer Niederlassung.

- Der Einbau von drehzahlvariablen Motoren, die Abschaltung der Ausrüstung bei Nichtgebrauch, der Einbau von Zeitschaltuhren für die Beleuchtung, die Nutzung von Heizung und Kühlung bei Bedarf, abgewandelte Temperatursensoren, der Einbau von Oberlichtern sowie der Wechsel zu Kompakt- und Linearleuchtstofflampen.

- Die Wiederaufbereitung von nahezu 40.000 Tonnen ungefährlicher Stoffe von 2000 bis 2007.