Europäischer Halbleitermarkt: Höherer Umsatz als erwartet

Der Umsatz mit Halbleitern in Europa fiel im März laut der European Semiconductor Association (ESIA) höher als erwartet aus: Mit 3,391 Mrd. Dollar lag er im März 2007 um 4,8 Prozent über dem Vorjahresmonat und um 1,5 Prozent über dem Februar 2007.

Der Umsatz des ersten Quartals 2007 schrumpfte dagegen gegenüber dem vierten Quartal 2006 um 3 Prozent, was im Einklang mit den langfristigen saisonalen Marktzyklen steht. Damit zeigt der europäische Markt höheres Wachstum als der Weltmarkt. Grund ist die starke Nachfrage nach Standardprodukten wie Mikrocontrollern, Speichern, Standardlogik und diskreten Halbleitern. Mikroprozessoren befinden sich dagegen in allen Weltregionen noch im Tief.

Unter den Endmärkten zeigt laut ESIA  besonders die Automobilindustrie weiterhin hohen Bedarf, sowohl gemessen am vergangenen Jahr als auch gegenüber dem vierten Quartal 2006. Gemessen in Euro lag der Halbleiterumsatz mit 2,585 Mrd. Euro um 1,3 Prozent über dem Vormonat und um 3,8 Prozent unter dem Umsatz vom März 2006. Der Wert des Euros gegenüber dem Dollar lag im Februar 2007 um 9,3 Prozent und im März 2007 um 10,1 Prozent über dem der Vorjahresmonate.

Weltweit erreichte der Halbleiterumsatz im März 2007 20,339 Mrd. Dollar und damit 1 Prozent mehr als im Vormonat und um 3,2 Prozent mehr als im März 2006. Von Januar 2007 bis Ende März 2007 liegt der Umsatz kumuliert um 3,2 Prozent über dem des entsprechenden Vorjahresabschnitts.