Europäischer Halbleitermarkt: 5,3 Prozent Wachstum

Der Umsatz mit Halbleitern in Europa ist laut der World Semiconductor Trade Statistics (WSTS) auf Basis des gleitenden Dreimonatsdurchschnitts im Juli gegenüber dem Juni um 5,3 Prozent gewachsen. Dies ist das dritte Monatswachstum in Folge.

Am weltweiten Maßstab gemessen überdurchschnittlich kletterte der Umsatz mit optoelektronischen Komponenten (17 Prozent) und mit Sensoren (13 Prozent). Mikroprozessoren legten um 7,2 Prozent zu, Mikrocontroller um 6 Prozent, analoge ICs um 2,4 Prozent, DRAMs um 16 Prozent und Flash-Speicher um 4,2 Prozent. Der Umsatz mit analogen ICs für den Einsatz im Auto kletterte um 7,1 Prozent.

Insgesamt erreichte der Halbleitermarkt in Europa im Juli einen Umsatz von 2.317 Mrd. Dollar, was gegenüber dem Juli 2008 einen Einbruch von 31,7 Prozent bedeutet. Bis einschließlich Juli ging der Umsatz gegenüber der entsprechenden Vorjahresperiode um 33.1 Prozent zurück.

Weltweit fiel der Halbleitermarkt im Juli 209 gegenüber dem Vorjahresmonat um 18,2 Prozent auf 18.153 Mrd. Dollar, was gegenüber dem Juni einem Wachstum von 5,3 Prozent entspricht. Bis einschließlich Juli brach der Umsatz gegenüber der entsprechenden Vorjahresperiode um 22,6 Prozent ein. Der Halbleitermarkt in Europa hat also immer noch mehr zu leiden als in den anderen Weltregionen.

RegionUmsatzzu Vormonat
Jun 09Jul 09Jun 09Jul 09
Europa2,2012,317-0,7 %5,3 %
in Euro1,6151,665-2,0 %3,1 %
Americas2,9093,0804,8 %5,5 %
Japan2,9833,2198,2 %9,7 %
Asien-Pazifik9,1429,5382,8 %4,3 %
Davon China3,4173,5722,7 %4,5 %
Welt17,23618,1533,7 %5,3 %