Erweiterte Zusammenarbeit für die 4-Bit-Flash-Speicherzelle

Spansion und Saifun arbeiten künftig noch enger zusammen, um die Entwicklung von Flash-Speicher-ICs voranzutreiben, die vier Bit pro Zelle speichern können.

Beide Unternehmen haben ihr Lizenzabkommen erweitert: Spansions »MirrorBit«-Technologie nutz die NROM-Technik von Saifun und kann zwei Bit pro Zelle ablegen. Die 4-Bit-Technologie steckt noch im Entwicklungsstadium. Die neue Technik könnte einen Durchbruch bei Flashspeichern bringen: Eine einzelne Speicherzelle des Typs »MirrorBit Quad« von Spansion kann laut Unternehmensangaben doppelt so viele Informationen wie eine Flash-Speicherzelle des Typs »Floating Gate« mit Multi-Level-Cell-Architektur speichern. Als Teil der Vereinbarung werden die Ingenieure von Saifun eng mit Spansion bei der Entwicklung von 90-nm- und 65-nm-»MirrorBit-Quad-Produkten« zusammenarbeiten.

Die neuen Produkte werden wieder auf der Nitrid-Technologie aufsetzen, die sich deutlich von der konventionellen Floating-Gate-Technik unterscheidet. Spansion hat als erstes Unternehmen die Nitrid-Produktion erfolgreich bei der Herstellung großer Stückzahlen zum Einsatz gebracht. Produkte, die auf der MirrorBit-Technologie basieren, haben einschließlich des zweiten Quartals 2006 etwa 1,4 Mrd. Dollar zum Umsatz von Spansion beigetragen.