Erster Controller für PXI mit Quad-Core-Prozessor

National Instruments (NI) hat sein erstes Produkt mit Quad-Core-Prozessor vorgestellt: den Controller NI 8353 für PXI- und PXI-Express-Systeme. Er ist im 1HE-Format gehalten und für die Montage im 19-Zoll-Rack vorgesehen.

In dem Controller der Server-Klasse steckt der Prozessor »Core2 Quad Q6600« von Intel mit 2,4 GHz. Sein Schwestermodell NI 8352 beschränkt sich auf den »Core2 Duo E6600« mit ebenfalls 2,4 GHz. NI 8353 und NI 8352 lassen sich mit den passenden MXI-Express- oder MXI-4-Controllern von NI kombinieren, so dass PXI-Express- oder PXI-Systeme auch ferngesteuert werden können. Beide Versionen ermöglichen eine kontinuierliche I/O-Bandbreite von bis zu 832 MByte/s, wenn sie gemeinsam mit einem MXI-Express-Kit im Einsatz sind. Die MXI-Express- und MXI-4-Kits gehören nicht zum Lieferumfang.

Quad- und Dual-Core-Prozessoren sind dafür konzipiert, mehrere Rechenaufgaben auf vier bzw. zwei Cores zu verteilen und gleichzeitig auszuführen. Die Multithreading-Eigenschaften der grafischen Entwicklungsumgebung LabVIEW von NI kommen dem entgegen: Anwendungen lassen sich je nach Anzahl der verfügbaren Prozessorkerne skalieren und werden dadurch schneller und flexibler. Beide Controller laufen unter dem Betriebssystem Windows XP.
Der NI 8353 bietet vier SATA-II-Festplatten mit jeweils 250 GByte, der NI 8352 zwei (auf Wunsch ebenfalls vier) SATA-II-Festplatten mit derselben Kapazität. Die Festplatten unterstützen RAID-0- und RAID-1-Speicherkonfigurationen (Striping bzw. Mirroring).

Erhältlich ist ferner der Echtzeit-Controller NI 8353 RT, eine Variante des NI 8353 mit LabVIEW Real-Time. Er eignet sich für deterministische Mess-, Prüf-, Steuerungs- und Regelungs-Anwendungen mit Reaktionen in Echtzeit.