Speicher Elpida betritt den NAND-Flash-Markt

Der japanische Speicherhersteller Elpida, der bisher nur DRAMs gefertigt hat, bietet nun auch NAND-Flash-Speicher an.

Elpida hat einen 4-Gbit-Single-Level-Cell-NAND-Flash-Speicher für eine Versorgunsspannung von 1,8 V vorgestellt. Anfang nächsten Jahres soll bereits die Massenfertigung in Elipdas Fab in Hiroshima beginnen.

Die Technologie die dem NAND-Flash-Speicher zugrunde liegt, ist die MirrorBit-Technologie von Spansion. Dabei ist die Speicherzelle so aufgebaut, dass es kein Floating-Gate aus Silizium mehr gibt. Die Ladung wird stattdessen in einer Nitridschicht gespeichert. Dadurch ist die Speicherzelle einfacher aufgebaut.

Bereits im Juli hatte Elpida eine Entwicklungspartnerschaft für NAND-Flash mit dem Speicher-Hersteller Spansion bekannt gegeben. Demzufolge wird auch Spansion diese Speicher verkaufen, allerdings beginnt die Massenfertigung etwas später. Elpida will die neuen NAND-Speicher auch mit seinen Mobile-RAM-Speichern für mobile Geräte kombinieren. In Zukunft soll es dann auch Speicher mit einer Kapazität von 1 und 2 Gbit geben.

Mit dem Schritt könnte sich Elpida aus der Abhängigkeit vom DRAM-Markt befreien. Auch die Konkurrenten Samsung und Hynix fertigen neben DRAM auch NAND-Flash-Speicher.

Spansion hatte im März 2009 Insolvenz angemeldet und sie im Mai 2010 wieder verlassen. Im Zuge der Insolvenz hatte Spansion im Februar NAND-Flash-Fertigungsequipment von seinem Entwicklungszentrum in Mailand an Elpida verkauft.