Effiziente Ladungspumpe mit I²C-Schnittstelle für sieben weiße LEDs

TPS60250 heißt ein fest bei 750 kHz laufender Ladungspumpen-IC von Texas Instruments, das die Dual-Mode-Wandlung nutzt, um den Wirkungsgrad über den gesamten Eingangsspannungsbereich von 3 V bis 5 V zu maximieren.

Außerdem ist in dem 3 mm x 3 mm großen QFN-16-Gehäuse eine I²C-Schnittstelle implementiert, sodass sich das Bauteil besonders für Mobiltelefone, PDAs und Handheld-Geräte mit mehreren Anzeigen eignet.

Damit kann der TPS60250 bis zu fünf weiße LEDs für das Hauptdisplay versorgen sowie zwei weitere für ein Subdisplay. Dabei stellt das IC einen geregelten, konstanten Strom bis maximal 230 mA für eine einheitliche Leuchtdichte bereit. Über vier Enable-Eingänge, die sich über I²C nutzen lassen, können die verschiedenen Anzeigen unabhängig voneinander an- und ausgeschalten werden.

Der TPS60250 wird bereits in Produktionsstückzahlen ausgeliefert und kostet laut Hersteller 1,40 US-Dollar bei einer Abnahmemenge von 1000 Stück.