EDA-Hochzeit von Novas und Springsoft steht bevor

Die Aufsichtsräte der beiden EDA-Spezialisten Springsoft und Novas haben eine Vereinbarung unterzeichnet, durch die Springsoft alle Aktienanteile von Novas erwirbt. Nach Beendigung der Transaktion werden beide Unternehmen als ein gemeinsamer globaler EDA-Anbieter mit Hauptsitz in Taiwan fungieren.

Überraschend ist die Akquisition nur bedingt, schließlich kennen sich die beiden Firmen seit Jahren. Immer wieder haben Novas und Springsoft zusammengearbeitet, sei es bei gemeinsame Technologieentwicklungen, der Cross-Distribution von Produkten oder der weltweiten Kundenkoordination.

Laut der Vereinbarung und unter Vorbehalt der bevorstehenden Aktionärs- und Behördengenehmigung, zahlt Springsoft einen Betrag in Höhe von 2,25 Dollar je Aktie an die Novas-Aktionäre. Dies entspräche einer Gesamtsumme von rund 28,6 Millionen Dollar. Nach Abschluss der Transaktion würde Springsoft 100 Prozent der Novas-Aktien halten. Novas würde zur 100-prozentigen Tochtergesellschaft von Springsoft werden und als Springsoft USA firmieren.

»Es handelt sich um eine strategische Bündelung sich ergänzender Stärken beider Seiten. Dadurch entsteht ein Unternehmen unter der Führung eines erfahrenen Management-Teams. Dieser Zusammenschluss ist aus historischen Gründen beider Parteien sogar besser als eine in der EDA-Branche übliche Akquisition. Novas ist auf dem Markt gut aufgestellt und unter dem Springsoft-Banner macht Novas nun den nächsten notwendigen Schritt, um eines der erfolgreichsten EDA-Unternehmen zu werden«, so Gary Smith, Chief Analyst von Gary Smith EDA zur geplanten EDA-Hochzeit.

»Durch die Bündelung der Innovationskräfte von Novas und Springsoft wird unser Wachstum beschleunigt. Dadurch werden wir wesentlich schneller unser Produktportfolio ausbauen können«, bemerkte Lu, CEO des privaten taiwanesischen EDA-Spezialisten Springsoft.