EDA-Branche: 7 Prozent Ertragsplus im 4. Quartal

Der statistische Marktservice (MSS) des EDA Consortiums vermeldet, dass die EDA-Industrie ihren Ertrag im 4. Quartal 2007 um 6,7 Prozent auf knapp 1,603 Milliarden Dollar steigern konnte. Im vergleichbaren Vorjahresquartal lag dieser noch bei rund 1,502 Milliarden Dollar.

»In der EDA-Industrie war im 4. Quartal 2007 ein stetiges, in Japan sogar zweistelliges Wachstum zu beobachten «, erklärte Robert Gardner, Executive Director des EDA Consortiums. »Auch die industrieübergreifenden Erträge wuchsen analog zum 4. Quartal 2006 und 2007, sodass man für das gesamte Jahr 2007 ein stetiges Wachstum ausgeben kann«.

Bei den untersuchten Unternehmen waren zum Erfassungszeitraum 27.563 Menschen erwerbstätig. Dies entspricht einer 7,7-prozentigen Steigerung gegenüber noch 25.586 Erwerbstätigen im 4. Quartal 2006.

Unterteilt nach Segmenten:

Der erwirtschaftete Ertrag im größten EDA-Segment, dem Computer Aided Engineering (CAE), lag im vierten Quartal bei insgesamt 663,6 Millionen Dollar. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum kommt dies einem Plus von 13,5 Prozent gleich.

Die durchschnittliche Steigerungsrate im CAE-Segment lag bei 12,2 Prozent. Beim physikalischen IC-Design und –Verifikation, dem zweitgrößten Segment, stiegen die Erträge um 14, 3 Prozent auf 440,5 Millionen Dollar. Im Durchschnitt lag die Steigerungsrate bei 12,3 Prozent.