Durchbruch bei MRAMs: Serienproduktion läuft

Freescale hat eigenen Angaben zufolge als weltweit erstes Unternehmen die Serienproduktion von MRAM-Speichern (Magnetoresistive RAMs) aufgenommen. Als erstes Produkt wird ein 4-MBit-Baustein gefertigt.

Bob Merritt von Semico Research: »Eine heftige Konkurrenz war darum entbrannt, welches Unternehmen sich wohl die MRAM-Technologie als erstes kommerziell zunutze machen könnte. Wir stehen hier vor einem revolutionären Durchbruch.«

Die MRAMs basieren auf magnetischen Werkstoffen, die mit herkömmlichen Siliziumschaltungen kombiniert werden. So lässt sich ein Speicherbaustein realisieren, der die Geschwindigkeit von SRAMs und die Nicht-Flüchtigkeit von Flash-ICs kombiniert. Analyst Bob Merritt: »Mit der kommerziellen Einführung der MRAMs bringt Freescale eine Technologie auf den Markt, die ungeahnte Möglichkeiten eröffnet und durchschlagende Wirkung zeigen wird.«

Freescales erster Baustein, der MR2A16A, eignet sich unter anderem als Single-Chip-Alternative zu SRAMs mit Batteriepufferung. Darüber hinaus kann die Komponente in Cache-Buffern, Konfigurationsspeichern und anderen Anwendungen zum Einsatz kommen. Der Baustein basiert auf einer Freescale-Technologie, der mehr als 100 MRAM-Patente zugrunde liegen.