DRAM-Markt schrumpft sich gesund

Das Marktforschungsunternehmen IC Insights geht davon aus, dass der DRAM-Markt ab dem zweiten Quartal wieder wachsen wird. Insgesamt soll es innerhalb des Jahres um 63 Prozent nach oben gehen.

Auf die Perspektive kommt es an. Vergleicht man das erste Quartal des DRAM-Marktes mit dem vierten Quartal dieses Jahres, dann entsteht IC Insights zufolge ein Plus von 63 Prozent. Vergleicht man 2008 mit 2009, dann steht da ein Minus von 12 Prozent. Das heißt, dass der Markt sich in diesem Jahr wieder erholen wird, aber immer noch nicht an das Niveau von 2008 herankommt.

Die Talsohle, nach der im Moment viele Marktforscher suchen, sieht IC Insights beim DRAM-Markt im ersten Quartal. Da soll der weltweite Umsatz bei 4,2 Mrd. Dollar liegen. Im Vergleich zum vierten Quartal 2008 wäre das ein Minus von 5 Prozent.

Im zweiten Quartal soll der DRAM-Markt dann um 17 Prozent auf ein Volumen von 4,9 Mrd. Dollar wachsen. Im dritten Quartal könnten es dann sogar 21 sein. Im vierten Quartal sollen es noch einmal 16 Prozent werden.

Zwar erreicht der Markt dann mit 22,3 Mrd. Dollar noch nicht das Volumen von 2008 mit 25,2 Mrd. Dollar. Allerdings könnte diese Entwicklung der Beginn der lang ersehnten Markterholung sein. 2007 waren es übrigens noch rund 31 Mrd. Dollar.

Ein wesentlicher Grund für die langsame Erholung ist, dass mittlerweile viele Hersteller ihre 200-mm-Fabs geschlossen haben, da die Nachfrage zurückging. Erst in dieser Woche hatte der US-Speicherhersteller Micron angekündigt, eine 200-mm-DRAM-Fab zu schließen. Im vergangenen Jahr hatte Hynix bereits mehrere 200-mm-Fabs geschlossen. Durch die Qimonda-Insolvenz ist die Fertigung in dessen amerikanischer 300-mm-Fab ebenfalls eingestellt worden.

IC Insights geht davon aus, dass in diesem Jahr auch noch weitere DRAM-Hersteller insolvent gehen könnten.

Durch diese Entwicklung gehe das riesige Überangebot der letzten beiden Jahre nun zurück. Dadurch kämen Angebot und Nachfrage wieder auf ein ähnliches Niveau. Die Folge: Die DRAM-Preise bleiben in diesem Jahr weitgehend stabil oder steigen sogar. Als Beispiel dafür nennt IC Insights, dass der Preis einiger DRAM-Varianten seit Beginn des Jahres um 40 Prozent zugelegt hätte.

Auch bei den NAND-Flash-Speichern soll es wieder nach oben gehen, mit 16 Prozent innerhalb des Jahres allerdings nicht so stark wie der DRAM-Markt. Im gesamten Jahr 2009 soll der NAND-Flash-Markt aber immer noch 24 Prozent kleiner sein als 2008.