Distribution: Nu Horizons startet in Deutschland

Mit »Nu Horizons Electronics« startet zum 1. Mai ein neuer US-Distributor im deutschen Markt. Nu Horizons hat ein Trumpf-Ass in der Hand: die Xilinx-Franchise.

Mit einem jährlichen Umsatz von 735 Mio. Dollar rangiert Nu Horizons nach eigenen Angaben auf Platz 4 der amerikanischen Halbleiterdistribution und ist demnach alles andere als ein Leichtgewicht. Der US-Distributor gilt mit einem Portfolio aus gut 30 innovativen Halbleiterlinien als Spezialist und legt seinen Schwerpunkt auf technische Unterstützung und Demand Creation Aktivitäten.

Diese strategische Ausrichtung ist es, die President Dave Bowers nun nach Europa treibt: »Wir schließen als designorientierter Spezialdistributor eine Marktlücke, die sich in den letzten zwei Jahren durch die zahlreichen Fusionen, Übernahmen und Betriebsstilllegungen unter den Distributoren elektronischer Bauelemente ergeben hat«. Viel verspricht sich Dave Bowers von Xilinx: Seit der Memec-Übernahme durch Avnet vor ziemlich genau zwei Jahren, stünde den Kunden mit Silica nur mehr ein Xilinx-Distributor zur Verfügung. Da überrascht es nicht, dass der Plan in Europa zu starten, vor rund 18 Monaten in Angriff genommen wurde.
Weitere Informationen finden Sie auf Seite 1 der »Markt&Technik«-Ausgabe 18 vom 4. Mai.