Die »L Foundry« startet

Die ehemalige Renesas-Fab in Landshut ist jetzt in den Besitz der neuen »Landshut Silicon Foundry Holding« übergegangen.

Die »Landshut Silicon Foundry Holding« (L Foundry) ist auf Analog/Mixed-Signal-Produkte spezialisiert. Größter Kunde bleibt vorerst Renesas.

Renesas hatte im September bekannt gegeben, die Landshuter Fab nicht weiterführen zu wollen. Als Grund nannte der japanische Halbleiterhersteller, dass die Fab zu klein und damit nicht mehr rentabel genug sei. Die beiden Landshuter Renesas-Manager Gerhard Spitzlsperger und Michael Lehnert hatten daraufhin beschlossen, die Fab als »Landshut Silicon Foundry Holding« weiter zu betreiben.

In der 200-mm-Fab, die 1992 den Betrieb aufnahm, werden derzeit hauptsächlich Mikrocontroller für Smartcards gefertigt. Dabei werden Prozessgrößen von 0,35 µm, 0,18 µm und 0,15 µm verwendet.

Nach dem Rückzug aus Landshut unterhält Renesas in Europa nun keine Fertigung mehr. Neben elf Verkaufsniederlassungen gibt es noch vier Design-Center.