Deutliche Abkühlung im LED-Lampen-Markt

2005 hat das Wachstum für LEDs, die im Beleuchtungsbereich Einsatz finden, stark nachgelassen. Nur noch 5,8 Prozent legte der Markt für Solid State Lighting im vergangenen Jahr laut iSuppli zu.

Zuvor war der Markt über die vorausgegangenen drei Jahre mit zweistelligen Zuwachsraten geradezu explodiert. Das Wachstum schwächte sich 2005 vor allem wegen fallender Preise für blaue und weiße LEDs hoher Helligkeit ab, aber auch wegen der schwachen Nachfrage für LEDs der Handy-Hersteller und dem etwas zögerlichen Übergang zu neuen Anwendungen im Bereich Solid State Lighting. Der durchschnittliche Verkaufspreis für blaue LEDs, die für die Beleuchtung von Tastaturen benötigt werden, ist laut iSuppli im vergangenen Jahr um 26 Prozent eingebrochen, der für weiße LEDs für Hintergrundbeleuchtungen in mobilen Geräten um 20 Prozent. Der Preisverfall wird in dieser Höhe auch 2006 anhalten. »Der Markt für SSL befindet sich im Umbruch«, sagt Jagdish Rebello, Director und Principal Analyst von iSuppli. Hatten bisher Anwendungen in der Hintergrundbeleuchtungen kleiner Bildschirme das Wachstum getrieben, so fällt künftig neuen Anwendungen diese Rolle zu, die vor allem Ultra-High-Brightness-LEDs benötigen.«

Bis 2010 rechnet iSuppli mit einem durchschnittlichen jährlichen Plus von 10,6 Prozent auf dann 9,1 Mrd. Dollar für den LED-Markt. 2011 werden die Ultra-High-Brightness-LEDs einen Anteil von 33 Prozent am Gesamtmarkt halten, 4 Prozent mehr als 2005.