Der Weltmarkt für Signalaufbereitungs-ICs: jährlich 10% Zuwachs

Auf 4,7 Mrd. Dollar schätzt Databeans den Weltmarkt für Signalaufbereitungs-ICs 2006. Bis 2012 werden diese ICs, zu denen Verstärker, Komparatoren und Datenwandler zählen, mit einer Durchschnitts-Rate von 10% jährlich auf 8 Mrd. Dollar wachsen.

Der Markt hat zwar eine ganze Reihe neuer Firmen angezogen, die großen bekannten Namen werden diesen Bereich aber auch künftig dominieren. Die fünf weltweit führenden Hersteller decken 80 Prozent des Gesamtumsatzes ab.

Den ersten Platz hält Analog Devices, das Unternehmen hat seine Stärken vor allem im Bereich der Verstärker und Datenwandler. Texas Instruments wächst schnell und hat in allen drei Kategorien Marktanteile hinzu gewonnen. Auf dem dritten Platz liegt National Semiconductor, das Unternehmen konnte laut Databeans seinen Marktanteil insbesondere im Bereich der Hochgeschwindigkeits-Datenwandler ausbauen.

Maxim hat kürzlich entschieden, aus der Entwicklung der Datenwandler hoher Geschwindigkeit und Auflösung auszusteigen. Das betrifft ADCs ab Auflösungen von 12 Bit und Geschwindigkeiten von über 65 MSPS. Dabei dürfte vor allem der drohende Rechtsstreit um Intellectual Property mit Analog Devices eine Rolle gespielt haben, dem Maxim nun aus dem Weg geht. Das Unternehmen führt aber auch ins Feld, dass dieser Marktsektor sehr klein sei und darin relativ viele Firmen um Marktanteile kämpften, die R&D-Ausgaben deshalb in anderen Bereichen besser angelegt seien. Lauf Databeans wird Maxim aber weiterhin eine wichtige Rolle in der Signalaufbereitung spielen. Linear Technology dagegen hat kürzlich wieder High-Speed-Wandler vom SAR- und Sigma-Delta-Typ vorgestellt.