Der Markt für analoge ICs: Wachstum verlangsamt sich deutlich

Der Markt für analoge Bauelemente wächst nach der neusten Marktstudie von Databeans in diesem Jahr um 4 Prozent, was weit hinter dem Plus von 16 Prozent im vergangenen Jahr zurückliegt.

2008 wird der Markt laut Databeans um 9 Prozent zulegen. Am Gesamtmarkt für analoge Komponenten, der 2006 auf einen Umsatz von 37 Mrd. Dollar kam, hält Texas Instruments mit 14,1 Prozent den größten Anteil, gefolgt von STMicroelectronics mit 9,8 und Infineon Technologies mit 8,1 Prozent. Im Vergleich zum letzten Jahr konnte Freescale mit plus 32 Prozent am meisten zulegen. Databeans führt das auf die starke Position von Freescale im Bereich der applikationsspezifischen analogen ICs zurück. Überdurchschnittlich gewachsen sind auch Intersil, die den Umsatz um 25 Prozent auf 655 Mio. Dollar gesteigert hat, und On Semiconductor, die um 20 Prozent auf 444 Mio. wuchs. Insgesamt haben die führenden 14 Firmen einen Umsatz von 25,7 Mrd. Dollar erreicht, alle anderen Unternehmen, die analoge Bauelemente liefern, kommen mit 11,3 Mrd. Dollar auf einen Marktanteil von 30,5 Prozent. Den wichtigsten Absatzmarkt für analoge Bauelemente bilden Mobiltelefone, aber auch Kraftfahrzeuge, industrielle Anwendungen, Consumer-Geräte und sogar der Computer sorgen für eine weiterhin starke Nachfrage. Deshalb ist Databeans überzeugt davon, dass der Analog-Sektor künftig weiter stärker wächst als andere Halbleitermärkte.