CoWare und Carbon vertiefen ihre Zusammenarbeit

CoWare und Carbon bauen ihre strategische Partnerschaft aus, um so die Verfügbarkeit von Virtual-Hardware-Plattformen für das Architektur-Design und die Software-Entwicklung zu forcieren.

Auf Basis eines OEM-Abkommens will CoWare direkt Carbons Model-Studio für den Gebrauch mit Platform-Architect vertreiben und unterstützen. Im Model-Studio generierte Baugruppen können so direkt in CoWares Standard-basierte SystemC-Umgebung implementiert werden. Die graphische Benutzeroberfläche von Model-Studio ermöglicht dem Anwender ein Carbon-Modell zu kreieren, die per Software detektierbaren Register zu konfigurieren sowie mit den Transaktions-basierten Interfaces von Platform-Architect für die Wiederverwendung über mehrere Abstraktions-Levels und Interconnects hinweg zu verlinken.

Die mit Model-Studio entwickelten Platform-Architect-Baugruppen werden anhand CoWares SystemC-Modeling-Library (SCML) integriert. Das ermöglicht System-Designern und Software-Entwicklern Einblick in das Modell von Carbon. Alle Register und Speicher jedes einzelnen Modells können somit abgefragt, modifiziert oder als Breakpoints definiert werden. Die Modelle von Carbon sind komplett hardwaretreu und können Waveforms zur Einsicht in CoWares Umgebung erzeugen. Diese Soft- und Hardware ermöglicht die Zusammenarbeit von Entwicklern beim Debuggen komplexer System- oder Hardware-Probleme, die die Software aufgedeckt.

Das Model-Studio von Carbon für Platform-Architect und die Model-Development-Professional-Services von Carbon sind in Kürze bei CoWare erhältlich.