Cortex-M3 im Vergleich zum ARM7 – Stromaufnahme

Gegenüber seinem Vorgänger ARM7 ist der Cortex-M3 mit weit ausgeklügelteren Stromsparmechanismen ausgestattet. Bei der Nutzung dieser Modi ist abzuwägen, wie lange es dauert und wie viel Strom es kostet, den Controller aus dem Schlaf aufzuwecken...

Gegenüber seinem Vorgänger ARM7 ist der Cortex-M3 mit weit ausgeklügelteren Stromsparmechanismen ausgestattet. Bei der Nutzung dieser Modi ist abzuwägen, wie lange es dauert und wie viel Strom es kostet, den Controller aus dem Schlaf aufzuwecken. Dazu ist es gut, genau Bescheid zu wissen, wie welcher Modus funktioniert.

Nicht nur die gestiegenen Energiekosten, sondern auch das wachsende Verantwortungsbewusstsein für unsere Umwelt lenken den Blick auf den Stromverbrauch von Geräten, die ans Stromnetz angeschlossen sind. Bei dicht gepackten Geräten ist die Erwärmung ein Problemfaktor, der mit reduzierter Stromaufnahme verbessert wird. Bei kabellosen Geräten spielt die Batterie- oder Akkulebensdauer eine wichtigere Rolle. Da das Kernstück von modernen Geräten meistens ein Mikrocontroller ist, hat er den größten Einfluss auf den Stromverbrauch. Der STM32 ist ein besonders stromsparender Controller. Seine Eigenschaften und Mechanismen zum Einsparen von Strom werden hier näher betrachtet.

In den Marketing- und Datenblättern der Mikrocontroller stehen Tabellen mit Stromverbrauchszahlen der Power-Down-Modi in mA oder μA und Vergleiche von mW/MHz im Betriebszustand. Was der Mikrocontroller im Gerät dann bei einer Applikation wirklich verbraucht, ist daraus leider nicht so einfach abzulesen. Das hängt im Wesentlichen auch davon ab, was die Applikation tun muss und was „schlafen gelegt“ werden kann und beim „Aufwecken“ dann wieder restauriert werden muss.