Cirrus Logic: DAC reduziert Systemkosten

Der neue Digital-Analog-Wandler CS4352 von Cirrus Logic enthält auf dem Chip einen Leitungstreiber und einen analogen Tiefpassfilter.

Damit benötigen die Entwickler von Consumer-Audioprodukten wie Digital-TV-Geräten mit Flachbildschirm, DVD-Rekordern, Settop-Boxen, Spielekonsolen und Soundkarten weniger externe Komponenten, was das Design vereinfacht und die Systemkosten insgesamt reduziert.

Der auf dem Chip integrierte Leitungstreiber und der analoge Tiefpassfilter steuern direkt einen Audio-Ausgang mit einem Spannungspegel von 2 Veff für Consumer-Geräte an. Damit können der Operationsverstärker sowie bis zu zehn passive Bauteile entfallen. Die Integration und die direkte Ansteuerbarkeit des Endprodukte-Ausgangs bewirken eine Vereinfachung und damit kostengünstigere Gestaltung der analogen Ausgangsstufen. Die automatische Samplingraten-Erkennung mittels einer von Cirrus Logic entwickelten Technik erlaubt eine weitere Design-Vereinfachung, weil der CS4352 automatisch auf die jeweilige Betriebsart eingestellt wird.

Der CS4352 verwendet eine Multibit-Delta-Sigma-Architektur, arbeitet mit 9 V oder 12 V, bietet einen Dynamikbereich von 102 dB und ist Hardware-konfigurierbar. Der CS4352 ist im 20-poligen, bleifreien TSSOP-Gehäuse verfügbar und wird derzeit in Musterstückzahlen an Kunden ausgeliefert.