Capex: Der Milliarden-Dollar-Club wird immer exklusiver

IC Insights erwartet, dass es in diesem Jahr nur noch drei Firmen gibt, die mehr als 1 Mrd. Dollar in ihre Halbleiterfertigungen investieren werden: Intel, Samsung und TSMC. Das ist der niedrigste Stand seit mindestens zehn Jahren.

Im letzten Jahr waren es noch acht Unternehmen, die mehr als 1 Mrd. Dollar in Capex investiert haben, im Jahr 2007 noch 16 Firmen. Beachtenswert ist die Tatsache, dass die drei Firmen (Intel, Samsung und TSMC) seit 2000 jedes Jahr im »Mrd.-Dollar-Club« zu finden waren. Seit dieser Zeit wechseln sich Intel und Samsung an der Spitze der Liste ab. Zwischen 2000 und 2003 war immer Intel das Unternehmen, das die größten Investitionen in seinen Kapazitätsausbau gesteckt hat, dann belegte Samsung diese Position und in diesem Jahr ist es wieder Intel.

Die »Mitglieder des Mrd.-Dollar-Clubs« standen im Jahr 2007 für 74 Prozent der gesamten Capex-Investionen. Dieser Wert verringerte sich auf 56 Prozent im letzten Jahr, und für dieses Jahr erwartet IC Insights, dass nur noch 43 Prozent auf die letzten Drei der Runde entfallen. Gleichzeitig steigt aber das durchschnittliche Investitionsvolumen dieser letzten Drei. Denn waren es 2007 noch durchschnittlich 2,83 Mrd. Dollar pro Mitglied des Mrd.-Dollar-Clubs, sind es in diesem Jahr bereits 3,84 Mrd. Dollar pro Unternehmen.

Laut IC Insights investieren Intel mit 4,7 Mrd. Dollar und Samsung mit 4,5 Mrd. Dollar deutlich mehr als der Durchschnitt, während TSMC 2,3 Mrd. Dollar budgetiert hat. Im Vergleich zum letzten Jahr stellt dieses Investitionsvolumen für Intel dennoch ein Minus von 10 Prozent dar und bei Samsung ist es sogar ein Minus von 33 Prozent. Für TSMC wiederum sind es im Vergleich zum Vorjahr 23 Prozent mehr, was in den Kapazitätsausbau investiert wird.

IC Insights hat das Investitionsvolumen noch in Abhängigkeit zum Halbleiterumsatz gesetzt und festgestellt, dass im letzten Jahr nur 16 Prozent des Halbleiterumsatzes investiert wurden – ein Rekordtief. Nachdem es dieses Jahr noch schlechter aussieht, geht IC Insights davon aus, dass dieser Wert in diesem Jahr sogar nur noch rund 12 Prozent betragen wird. Das soll dazu führen, dass der durchschnittliche Verkaufspreis für Halbleiter (ASPs) ab nächstem Jahr anziehen wird, eine Entwicklung die sich sogar bis 2012 hinziehen soll.