Cadence und Virtutech: Verifikation auf virtuellen Plattformen

Cadence und der Spezialist für virtualisierte Systementwicklung Virtutech haben eine Kooperation geschlossen mit dem Ziel, die Systemverifikation auf einer virtuellen Plattform zu ermöglichen.

Kernstück der Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen ist die Integration der Cadence Incisive Software Extensions mit Virtutech Simics, einer virtuellen High-Speed-Plattform auf Systemebene. Die kombinierte Lösung erlaubt die Entwicklung von elektronischen Designs auf einer virtuellen Plattform, noch bevor Hardware zur Verfügung steht. Dadurch sei eine bessere Vorhersagbarkeit des Zeitplans auf Systemebene vom Prototyping bis hin zum funktionellen Verifikations-Closure möglich.

Die Integration erlaubt zudem die Anwendung der »Open Verification Methodology« (OVM) für eine frühzeitige Hardware/Software-Co-Verifikation im Projektentwicklungszyklus. Simics von Virtutech ist eine flexible und skalierbare Softwarelösung, die eine Modellierung elektronischer Systeme mit hoher Leistung und Genauigkeit ermöglicht. Zudem sind Anwender in der Lage, frühzeitige Entwicklungen sowie schnellere Tests durchzuführen und das Management von Entwicklungsprojekten zu verbessern. Cadence Incisive Software Extensions verbindet Verifikations-Testbench, Planungs- und Managementfunktionen und ermöglicht so eine Steuerung jeder Softwarefunktion über die virtuelle Plattform, auch von Embedded- und Applikationssoftware. Dadurch wird eine funktionelle Verifikation mit hoher Qualität für die exportierte virtuelle Plattform erreicht.

Durch den Einsatz der kombinierten Technologie können die Anwender ihre Hardware/Software-Schnittstelle umfassend testen und funktionelle Programmfehler früher entdecken. Dies wird möglich durch eine Simulation des Hardware-Designs mit Firmware-Szenarien, bevor das RTL verfügbar ist, so dass sich hardwareabhängige Software-Fehler frühzeitig aufspüren lassen.