Broadcom präsentiert PoE-Controller

Broadcom steigt mit neuen Power-Sourcing-Equipment-Controllern (PSE) in den Power-over-Ethernet-Markt (PoE) ein.

Die Vier-Port-Controller BCM59101 und BCM59103 sind für den Einsatz in PSE-Geräten konzipiert und versorgen die Powered Devices (PD) in großen und kleinen Firmen und in Wohnungen über existierende Ethernet-Kabel mit Leistung. Der BCM59101 liefert 15,4 W und entspricht dem Standard IEEE802.3af. Der pin-kompatible BCM59103 ist so ausgelegt, dass er voraussichtlich mit dem noch zu verabschiedenden Standard IEEE802.3at kompatibel sein wird, und geht mit 37 W pro Kanal weit über den 802.3af-Standard von 15 W hinaus. Damit eignet er sich für die Versorgung leistungshungriger Geräte, etwa für die Video- und Sicherheitstechnik sowie für Gateways bzw. Router, Point-of-Sales-Reader und Sicherheitskarten-Scanner.

Die neuen Controller sparen laut Braodcom gegenüber existierenden Chips 30 Prozent externer Komponenten, außerdem vereinfache sich das Leiterplatten-Layout. Auf den Controllern hat Broadcom Power-MOSFETs, einen DC/DC-Wandler mit hohem Wirkungsgrad und eine LED-Ansteuerung integriert. Die Fertigung der Controller übernimmt Broadcoms Technologie-Partner AMI Semiconductor in einem Hochvolt-Silizium-Prozess.